3 Mailchimp-Alternativen aus Deutschland

DSGVO-konforme Mailchimp-Alternativen aus Deutschland

Mailchimp ist eine “Do it Yourself” E‑Mail-Marketing-Software, das sich Dank einer intui­ti­ven Oberfläche und einem hohen Funktionsumfang ins­be­son­dere bei Start Ups und klei­nen Unternehmen einer hohen Beliebtheit erfreut. 

Die Nutzung von Mailchimp und den wei­te­ren US-Anbietern, wie GetResponse, Hubspot oder ActiveCampaign, ist daten­schutz­recht­lich jedoch pro­ble­ma­tisch, da die USA als ein daten­schutz­recht­lich unsi­che­rer Drittstaat gel­ten – das soge­nannte “Safe Harbor-Abkommen”, das Unternehmen ermög­li­chen sollte per­so­nen­be­zo­gene Daten in Übereinstimmung mit der euro­päi­schen Datenschutzrichtlinie in die USA zu über­mit­teln, wurde vom Europäischen Gerichtshof am 6. Oktober 2015 für ungül­tig erklärt (siehe hierzu: “Was bedeu­tet das Safe-Harbor-Urteil des EuGH für Sie?”).

Auch der Nachfolger, das Datenschutzabkommen “Privacy Shield”, wurde mitt­ler­weile gekippt (“Privacy Shield” gekippt: Können Mailchimp, Hubspot und Co. jetzt noch daten­schutz­kon­form genutzt wer­den?”)

Angesichts die­ser feh­len­den Rechtssicherheit kann die Nutzung von E‑Mail Marketing Service Providern aus Deutschland oder der EU daten­schutz­recht­lich unbe­denk­li­cher sein – wenn­gleich natür­lich auch hier in jedem Einzelfall genau geprüft wer­den muss, ob die juris­ti­schen Vorgaben hin­sicht­lich der Datenverarbeitung und –nut­zung ein­ge­hal­ten werden. 

Wir stel­len drei E‑Mail-Marketing Tools aus Deutschland vor, die sich als DSGVO-konforme Mailchimp-Alternative in Stellung gebracht haben.

Mailchimp-Alternativen: 3 E‑Mail-Marketing-Tools aus Deutschland

Sendinblue (zuvor Newsletter2Go)

Mailchimp-Alternative aus Deutschland: Sendinblue
E‑Mail Editor von Sendinblue: Content-Module kön­nen per Drag & Drop ein­ge­fügt und bear­bei­tet wer­den (Grafik: Sendinblue).

Die Sendinblue GmbH bie­tet eine Marketing-Plattform an, die neben E‑Mail-Marketing auch Lösungen für SMS-Marketing, Livechat, Facebook Ads und CRM anbie­tet. Die Plattform deckt alle wich­ti­gen Funktionen, wie Adressverwaltung, Bounce-Management, Personalisierung und Reports, ab. Mit dem Tool kön­nen auch respon­sive E‑Mails ver­schickt wer­den, die für die Darstellung auf mobi­len Endgeräten opti­miert sind. 

Ein kla­rer Pluspunkt des Tools: Neben E‑Mail-Marketing kön­nen mit Sendinblue auch Funktionen wie Livechat, SMS-Marketing und Facebook Ads genutzt wer­den. Die Erstellung von indi­vi­du­el­len Landing Pages ist eben­falls möglich.

Sendinblue bie­tet ver­schie­dene Pakete an, die sich im Funktionsumfang und bei der Anzahl der inklu­dier­ten Mails unter­schei­den. Die Preise star­ten bei 19 Euro pro Monat. Wer nicht mehr als 300 Mails pro Tag ver­schickt, kann ein kos­ten­lo­ses Paket wäh­len. Das Unternehmen ist aus dem Anbieter Newsletter2Go her­vor­ge­gan­gen, das Anfang 2019 von dem fran­zö­si­schen Unternehmen Sendinblue über­nom­men wurde. Der Unternehmenssitz der Sendinblue GmbH ist Berlin und der Serverstandort befin­det sich in Deutschland (mehr dazu in unse­rem Sendinblue Test).

Cleverreach

Weitere Mailchimp-Alternative: Cleverreach
Newsletter-Editor von Cleverreach (Grafik: Cleverreach)

Eine wei­tere Mailchimp-Alternative aus Deutschland: Auf der Featureliste von Cleverreach ste­hen Funktionen wie ein Newsletter-Editor zur Erstellung der Mailings, ein mehr­stu­fi­ges Bounce-Management, Segmentierung und A/B Tests. Darüber hin­aus wer­den auto­ma­ti­sierte Kampagnen (Marketing Automation), der Import von RSS-Feeds und dyna­mi­sche Inhalte unter­stützt. Zu den Referenzkunden zäh­len u.a. Bugatti, Carglass und Tesa. Agenturen kön­nen Cleverreach als Whitelabel-Version mit einem eige­nem Branding, eige­ner Domain und eige­ner Preisgestaltung nutzen.

Cleverreach kann mit bis zu 250 Empfängern und bis zu 1.000 E‑Mails pro Monat kos­ten­los genutzt wer­den. Darüber hin­aus rich­ten sich die Kosten nach der Anzahl der ver­schick­ten Mails. So fal­len für 5.000 E‑Mails bei­spiels­weise 55 Euro pro Monat an. Mehr Informationen und eine Bewertung des Anbieters fin­den Sie in unse­rem aus­führ­li­chen Cleverreach Test.

Clever Elements

Newsletter-Editor von Clever Elements
E‑Mail-Editor von Clever Elements: Content-Module erleich­tern das Erstellen des Newsletters.

Clever Elements deckt sämt­li­che Basisfunktionen wie Responsive Design, Segmentierung und Bounce-Management ab. Kunden kön­nen zudem Echtzeit-Analysen, ein WordPress-Plugin oder das visu­el­les Geotracking (“Wo lesen Empfänger den Newsletter”) nut­zen. Für Agenturen dürfte die Whitelabel-Version des Newsletter-Tools inter­es­sant sein.

Zu den Referenzkunden zäh­len u.a. AXA, DB Schenker, Philips und DHL. Das Unternehmen rech­net pro Empfänger ab; für zwi­schen 2.501 bis 5.000 wer­den etwa 50 Euro pro Monat fällig. 

Weitere Tools fin­den Sie in unse­rer Übersicht mit den E‑Mail-Marketing Anbietern.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, son­dern dient aus­schließ­lich der all­ge­mei­nen Information. Insbesondere wurde nicht geprüft, ob und wenn ja in wel­chem Rahmen die vor­ge­stell­ten Versandsysteme sämt­li­che daten­schutz­recht­li­che Anforderungen erfüllen.

Bildnachweis Titelgrafik: Shutterstock

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share