Umfrage: Verbraucher erhal­ten pro Tag durch­schnitt­lich 10 pri­vate E‑Mails

Studie zur E-Mail-Nutzung

Der oft pro­phe­zeite Tod der E‑Mail muss erneut ver­scho­ben wer­den: Laut einer Befragung des Digitalverbands Bitkom gehört die E‑Mail trotz des Aufkommens von Messengerdiensten und Social Media nach wie vor zum digi­ta­len Alltag der meis­ten Internetnutzerinnen und ‑nut­zer. Im Durchschnitt erhal­ten sie zehn pri­vate E‑Mails pro Tag.

Internetnutzerinnen und ‑nut­zer in Deutschland erhal­ten durch­schnitt­lich 10 pri­vate E‑Mails pro Tag. Etwa ein Drittel der Befragten erhält ledig­lich 1 bis 4 E‑Mails täg­lich, wäh­rend 9 Prozent 30 oder mehr E‑Mails pro Tag bekom­men. Die Anzahl der emp­fan­ge­nen E‑Mails ist unab­hän­gig vom Alter. 16- bis 29-Jährige erhal­ten im Durchschnitt 11 pri­vate E‑Mails pro Tag, wäh­rend es bei den 30- bis 49-Jährigen 10 und bei den 50-Jährigen und Älteren 9 E‑Mails pro Tag sind. 

Lediglich 1 Prozent der Internetnutzerinnen und ‑nut­zer besitzt laut der Umfrage keine pri­vate Mailadresse. In der Altersgruppe der 16- bis 64-Jährigen ist nie­mand ohne pri­vate Mailadresse online. Bei den 65-Jährigen und Älteren sind es hin­ge­gen 6 Prozent. 

Die Zahlen basie­ren auf einer reprä­sen­ta­ti­ven Befragung von 887 Internetnutzerinnen und ‑nut­zern in Deutschland im Auftrag von Bitkom.

Siehe dazu auch: E‑Mail-Marketing ist tot. Oder?

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge
Total
0
Share