Verteilerwachstum: Mit einem Empfehlungsprogramm in 18 Monaten von 100.000 auf 1,5 Millionen E‑Mail-Abos

In einer aktu­el­len Story auf OMR.com gibt es span­nende Einblicke in die Wachstumsstrategie des jun­gen Medienunternehmens „Morning Brew“, das einen gleich­na­mi­gen Newsletter mit aggre­gier­ten und kom­men­tier­ten Wirtschaftsnachrichten ver­öf­fent­licht: Dank eines Weiterempfehlungsprogramms ist der Verteiler von 100.000 im Jahr 2017 auf aktu­ell über 1,5 Millionen E‑Mail-Abonnenten angewachsen. 

LeserInnen, die den Newsletter emp­feh­len, erhal­ten je nach Anzahl der Empfehlungen ver­schie­dene Prämien, wie bei­spiels­weise einen zusätz­li­chen Newsletter (“Premium Sunday Newsletter”), Sticker, Zugang zu einer geschlos­se­nen Facebook-Gruppe, Handyhüllen und T‑Shirts – oder sogar einen Flug zum Headquarter des Unternehmens, für den aller­dings 1000 neue Abonnenten gewor­ben wer­den müssen.

Weiterempfehlungsprogramm zur Gewinnung von Newsletterabonnenten
Extra-Newsletter, Sticker, Tassen und T‑Shirts: Morning Brew gewinnt mit einem Weiterempfehlungsprogramm neue Newsletterabonnenten (Grafik: Tyler Denk)

An dem Beitrag zeigt sich ein­mal mehr: Entscheidend ist, wie eine Taktik umge­setzt wird. Ein ein­fa­cher Weiterempfehlungslink fris­tet schließ­lich in vie­len Newslettern ein Schattendasein, dürfte aber in den sel­tens­ten Fällen zu einem mess­ba­ren Verteilerwachstum füh­ren. Tyler Denk, Senior Product Lead bei Morning Brew, beschreibt den aus sei­ner Sicht wesent­li­chen Erfolgsfaktor:

Neben den genann­ten Rewards komme es bei einem erfolg­rei­chen Referral-Programm laut Tyler Denk vor allem dar­auf an, den Abonnenten schnell und mög­lichst ein­fach zu erklä­ren, dass es das über­haupt gibt und wel­che Vorteile man dadurch erhal­ten kann. Im täg­li­chen Newsletter, die Öffnungsrate beträgt laut Denk rund 45 Prozent, ist daher immer die Rubrik „Share the Brew“ ein­ge­baut. Der Abonnent erfährt hier zum Beispiel im Wechsel, wie viele neue Nutzer er noch zu einer bestimm­ten Prämie wer­ben muss.

Zum Beitrag bei OMR: Von 100.000 auf 1,5 Millionen Abos in nur 18 Monaten – So funk­tio­niert Referral-Marketing

Ausführliche Einblicke in das Weiterempfehlungsprogramm bie­tet Tyler Denk in die­sem Beitrag auf Medium: How Morning Brew’s refer­ral pro­gram built an audi­ence of 1.5 mil­lion subscribers

Morning Brew reiht sich ein in die län­ger wer­dende Liste von Medienunternehmen, die E‑Mail-Newsletter für sich neu ent­deckt haben. Mehr dazu: E‑Mail-Marketing für Publisher: “Email is the next great media platform”

Bildnachweis Titelgrafik: morningbrew.com

Total
0
Shares
1 comment
  1. Hallo Nico Zorn,
    in dem Beitrag ste­cken wahre Worte drin. Weiterempfehlungen über­haupt erst­mal bekannt zu machen und die Möglichkeit anzu­bie­ten, ist der erste Schritt. Die Weiterempfehlung in dem oben genann­ten Fall ist aber auch ein­fa­cher zu gene­rie­ren, wenn ein Single-Opt-In aus­reicht. Habe mich eben über die ver­linkte Seite zum Newsletter ange­mel­det und habe weder einen Hinweis zur Datenschutzerklärung gefun­den noch zur Abmeldemöglichkeit — und ein Double-Opt-In-Mailing wurde auch nicht ver­schickt. Stattdessen habe ich bereits den ers­ten Newsletter erhalten.
    Mich würde inter­es­sie­ren, wie die Zahl mit DOI aus­ge­fal­len wäre.

    Grundsätzlich frage ich mich auch, ob die erste Prämie (Ich erhalte einen zusätz­li­chen Newsletter am Sonntag neben den täg­li­chen Newslettern von Montag bis Samstag) in Deutschland bei Empfehlenden über­haupt als Prämie wahr­ge­nom­men wer­den würde. Eine Studie, die wir bei Newsletter2Go durch­ge­führt haben, hat erge­ben, dass ein Großteil bereits einen Newsletter alle 2–3 Tage als ner­vig empfindet.

    Ich bin gespannt auf deine Meinung :)

    Liebe Grüße
    Valerie Baumgart

Comments are closed.

Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share