4 Ideen für respon­se­starke Betreffzeilen (+17 Beispiele)

Tipps für BetreffzeilenBetreffzeilen sind gewis­ser­ma­ßen der “Türöffner” im E‑Mail Marketing: Gelingt es, mit weni­gen Worten und inner­halb weni­ger Sekunden die Aufmerksamkeit des Empfängers zu wecken?

Mit den nach­fol­gen­den Ansätzen lässt sich die Öffnugnsrate von Newslettern und Mailings oft deut­lich erhöhen.

Erzählen Sie eine Geschichte

Geschichten kön­nen den Rezipienten emo­tio­nal akti­vie­ren und Neugierde wecken (siehe hierzu auch: Mit Storytelling Kunden akti­vie­ren). Auch beim Texten der Betreffzeile kön­nen Sie Storytelling ein­set­zen – bei­spiels­weise mit einem Zitat oder der Ankündigung einer Geschichte (“Erfahren Sie, wie…”).

Beispiele

  • 18 Jahre Haft, weil er sagte, was er dachte (Amnesty International Deutschland)
  • Starbucks: Die Geschichte eines Erfolges (VNR.de Unternehmertipps von A bis Z)
  • Syrien: “Wir kön­nen dort nicht län­ger leben” — Newsletter 10/2013 (Ärzte ohne Grenzen)

Personalisieren Sie die Betreffzeile (nicht nur mit dem Namen)

Eine per­so­na­li­sierte Betreffzeile (“Herr Zorn, spa­ren Sie 20%…”) ist fast schon ein Klassiker im E‑Mail Marketing. In unse­ren Beratungsprojekten sehen wir aber immer wie­der, dass diese Methode noch immer zu signi­fi­kant höhe­ren Öffnungsraten füh­ren kann.

Und: Natürlich lässt sich nicht nur der Name in der Betreffzeile ver­wen­den, son­dern auch wei­tere Daten des Empfängers. Sehr gute Erfahrungen haben wir bei­spiels­weise mit per­so­na­li­sier­ten Betreffzeilen basie­rend auf der Bestellhistorie gemacht (“Die pas­sende Tasche für Ihr Samsung Galaxy Tab”).

Beispiele

  • 7 Fragen, die nur Sie beant­wor­ten kön­nen, Herr Zorn! (Care)
  • Entschuldigung, Herr Zorn! (Conrad Electronic)
  • Bonn kann sich heute freuen! (Rakuten.de Sonntags-Deal)

Fassen Sie sich kurz – oder beson­ders lang

Die Zeichenanzahl kön­nen Sie eben­falls nut­zen, um Aufmerksamkeit zu schaf­fen. Sowohl beson­ders kurze, als auch beson­ders lange Betreffzeilen kön­nen im Posteingang auf­fal­len und damit zu einer höhe­ren Öffnugnsrate führen.

Beispiele

  • Vorsicht! Ein Trend geht um. Der Fashion Shop mit Deluxe-Lederjacken, hand­ge­ar­bei­te­ten Schuhen, Hauptrollenkleidern, schmerz­be­frei­ter Streetwear & mehr Modedesign frei Haus (Fab)
  • Frühlingsgefühle (CONLEYS Newsteam)
  • BERLIN STREETSTYLEORAMA! Der hei­ßeste Stuff der Fashion Week und die bes­ten Statement-Pieces zum Nachstylen! (front­li­ne­shop E‑Mail News)
  • Sale, bis –65%! (Land’s End)

Wortspiele, Humor, Irritation: Kreativität wagen

Kreativität ist im Marketing ein zwei­schnei­di­ges Schwert: Einerseits sind krea­tive Ansätze not­wen­dig, um hohe Aufmerksamkeitswerte zu erzie­len. Andererseits kann zu viel Kreativität dazu füh­ren, dass Botschaften nicht ver­stan­den oder falsch inter­pre­tiert wer­den – unter Umständen kön­nen sie gar der Marke Schaden zufü­gen. Das gilt auch und ins­be­son­dere für die kurze Aufmerksamkeitsspanne, in der Betreffzeilen im E‑Mail-Client über­flo­gen werden.

Unter der Prämisse, dass die Tonalität der Marke berück­sich­tigt wird, kön­nen krea­tive oder “gewagte” Betreffzeilen jedoch durch­aus ziel­füh­rend sein.

Beispiele

  • Wenn du eine Kette wärst … (Fab)
  • Is this your cor­rect email? (Bonobos)
  • 20€ für Ihr ers­tes Mal! (Plus Aktion)
  • Erwischt! Wer schaut denn da in sei­nen Posteingang? (Johnnie Boden)
  • Have you ever been a baby? (HealthConnect One)
  • Tie one on. (Bonobos)
  • Abwesend: macht Pause. (I’m walking)

Weitere Anregungen für krea­tive Betreffzeilen fin­den Sie im Betreffzeilenradar.


Noch mehr Ideen für erfolg­rei­ches E‑Mail Marketing ver­mit­teln wir in unse­rem E‑Mail Marketing Seminar.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share