Studie: Unternehmen schöp­fen Potenziale im E‑Mail-Marketing nicht aus

Der E‑Mail-Marketing-Anbieter Optivo hat ermit­telt, dass deut­sche Unternehmen die Potenziale im E‑Mail-Marketing noch längst nicht völ­lig aus­schöp­fen. Auf 26 Seiten gibt der Optivo-Experte René Kulka einen kom­pak­ten Überblick zu den zen­tra­len Kennziffern im E‑Mail-Kanal.

Öffnungsraten rück­läu­fig

Für die Studie wur­den diverse erfolgs­kri­ti­scher Kennziffern und Bereiche ana­ly­siert. So lag im ers­ten Quartal 2017 die mitt­lere Öffnungsrate abso­lut bei 48,78 % bezie­hungs­weise uni­que bei 26,48 %. Im Langzeit-Trend ist die Kennzahl rück­läu­fig: 2014 lag die durch­schnitt­li­che Öffnungsrate (uni­que) noch bei knapp 30%. Die Studie hat zudem für das erste Jahresquartal eine durch­schnitt­li­che effek­tive Klickrate von 14,29 % ermittelt.

Insgesamt zeigt sich, dass in vie­len Bereichen noch Potenziale brach lie­gen – und zwar über alle Branchen hin­wefg. Neben B2B hat René Kulka für die Studie die Branchen Reise und Mobilität, Internet, Verlage und Software, Handel und E‑Commerce, Finanzen, Versicherungen und Immobilien sowie Mode analysiert.

Erfolgsfaktor Segmentierung

Darüber hin­aus legt die Studie nahe, dass – wenig über­ra­schend – eine ziel­ge­naue Ansprache mit­tels Segmentierung zusätz­li­che Performance bringt. Allerdings lässt sich fest­stel­len, dass „Batch-and-Blast“ wei­ter­hin gän­gig ist: Viele Unternehmen ver­sen­den noch immer E‑Mails und Kampagnen ohne Berücksichtigung indi­vi­du­el­ler Interessen. Die Verteiler wer­den dadurch über Gebühr stra­pa­ziert und es geht viel Reichweite ver­lo­ren. Deshalb emp­fiehlt es sich, die Maßnahmen auf Basis der Kontakthistorie und den indi­vi­du­el­len Präferenzen zu seg­men­tie­ren sowie ziel­grup­pen­ge­nau auszurichten.

Marketing Automationg als Performance-Treiber

Zugleich wur­den im Rahmen der Studie unter­schied­lichste Arten von Transkations- und Triggermails aus­ge­wer­tet (“Marketing Automation”). So wur­den unter ande­rem auto­ma­ti­sierte Willkommens‑, Warenkorb- und Reaktivierungsmails, Geburts- und Namenstagsgrüße sowie Kaufjubiläen ana­ly­siert. Diese auto­ma­ti­sier­ten Maßnahmen brin­gen im Vergleich zur Regelkommunikation über­durch­schnitt­lich hohe Klickraten. Der Anteil der Empfänger, die min­des­tens ein­mal klick­ten, war bei sol­chen E‑Mails und Kampagnen um ganze 41 % höher.

Für die Optivo-Studie wur­den ins­ge­samt 13,3 Mrd. E‑Mails und Kampagnenmails ana­ly­siert, die von dem Unternehmen ver­schickt wur­den. Die E‑Mail-Marketing Benchmarkstudie 2017 kann kos­ten­frei her­un­ter­ge­la­den wer­den (Update: Die E‑Mail Marketing Studie steht zwi­schen­zeit­lich nicht mehr zur Verfügung).

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share