Betreffzeilen im E‑Mail Marketing: 3 Taktiken für hohe Öffnungsraten

Würden Sie an einem hek­ti­schen Arbeitstag (10 neue E‑Mails im Posteingang, den nächs­ten Termin in 5 Minuten und einen schlecht­ge­laun­ten Vorgesetzten vor der Bürotür) einer E‑Mail mit der Betreffzeile „März Newsletter 2017“ beson­dere Aufmerksamkeit zukom­men las­sen? Vermutlich nicht und den­noch arbei­ten noch immer viele Unternehmen mit lang­wei­li­gen und nichts­sa­gen­den Betreffzeilen in die­ser oder einer ähn­li­chen Form – nied­rige Öffnungsraten sind die Konsequenz.

Wie aber las­sen sich die weni­gen zur Verfügung ste­hen­den Zeichen nut­zen, um mög­lichst viele Empfänger zum Öffnen der Mail zu bewegen?

Einmal mehr gilt: Geöffnet wird, was rele­vant ist. Schließlich ent­schei­den wir inner­halb weni­ger Sekunden, wel­che E‑Mails wir unmit­tel­bar löschen und mit wel­chen Nachrichten wir uns inten­si­ver befas­sen. Dementsprechend soll­ten die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe beim Texten der Betreffzeile im Vordergrund ste­hen: Warum sollte der Empfänger die E‑Mail – am bes­ten jetzt gleich – öff­nen? Wie kann er von dem Inhalt pro­fi­tie­ren („What’s in it for me?“)? Was ver­passt er, wenn er die E‑Mail nicht öffnet?

Darüber hin­aus las­sen sich mit den fol­gen­den Taktiken erfah­rungs­ge­mäß hohe Öffnungsraten erzielen.

Erzählen Sie eine Geschichte

Geschichten kön­nen den Rezipienten emo­tio­nal akti­vie­ren und Neugierde wecken (siehe hierzu auch “Storytelling im E‑Mail Marketing”). Auch beim Texten der Betreffzeile kön­nen Sie Storytelling ein­set­zen – bei­spiels­weise mit einem Zitat oder der Ankündigung einer Geschichte (“Erfahren Sie, wie…”).

Beispiele

  • 18 Jahre Haft, weil er sagte, was er dachte (Amnesty International Deutschland)
  • Starbucks: Die Geschichte eines Erfolges (VNR.de Unternehmertipps von A bis Z)
  • Syrien: “Wir kön­nen dort nicht län­ger leben” (Ärzte ohne Grenzen)

Arbeiten Sie mit (künst­li­cher) Verknappung

Verknappung ist nicht erst seit dem Aufkommen des Teleshoppings eine beliebte Verkaufstaktik, um Handlungsdruck auf­zu­bauen und den Rezipienten zu einem Kaufabschluss zu bewe­gen. Mit Blick auf die Betreffzeile kön­nen wir diese Taktik nut­zen, um Empfänger zum unmit­tel­ba­ren Öffnen der E‑Mail zu verleiten.

Beispiele

  • Nur noch heute: 60% spa­ren bei unse­ren Saison Must Haves (dress-for-less)
  • Letzte Chance im Sale abzu­räu­men… (ASOS)
  • Ihre eCoupons lau­fen diese Woche ab! Jetzt ein­lö­sen und Extra-Punkte sam­meln! (PAYBACK Service)
  • Nur noch 3 Tage: Ostergeschenke von mymu­esli (mymu­esli)

Die Aufforderung zum Öffnen

Die Bedeutung von „star­ken“ Handlungsaufforderungen („Call-to-Actions“) gehört zum Basiswissen im Online-Marketing. In der Betreffzeile kön­nen Sie den Empfänger schlicht­weg dazu auf­for­dern, die E‑Mail zu öff­nen – eine eigent­lich banale Taktik, die in der Praxis aber immer wie­der „zün­det“.

Beispiele

  • Jetzt öff­nen: Hotels zum HALBEN Preis! (Expedia)
  • Jetzt öff­nen: der Herbst steht vor der Tür! (Tchibo)
  • E–Mail öff­nen – den Sommer rein las­sen (Wenz)

Mehr Ideen für erfolg­rei­che Betreffzeilen fin­den Sie in unse­rem Betreffzeilenradar.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share