Interview zum Thema E‑Mail Marketing: Aktuelle Trends und Entwicklungen

Quo vadis, E‑Mail Marketing? Die Fachzeitschrift Webselling hat mit mir ein Interview zu den aktu­el­len Entwicklungen und Trends im E‑Mail Marketing geführt.

Nachfolgend das Interview im Wortlaut.

Webselling: E‑Mail Marketing ist ein alter Hut aber immer noch top­ak­tu­ell. Warum wird die E‑Mail überleben?

Nico Zorn: Die E‑Mail wird so lange über­le­ben, bis es einen bes­se­ren, ein­heit­li­chen Standard gibt, der die unkom­pli­zierte Kommunikation mit allen Freunden, Bekannten, Fremden und Unternehmen ermög­licht. Dieser Standard ist bis­lang nicht in Sicht.

Webselling: Wohin ent­wi­ckeln sich die aktu­el­len Trends im Email Marketing?

Nico Zorn: Für viele Unternehmen wird sich das Thema Datenschutz in die­sem Jahr zu einem zen­tra­len Thema ent­wi­ckeln, da Politik und Medien den Datenschutz im Online-Marketing zuneh­mend auf die Agenda nehmen.

Neue Möglichkeiten eröff­net der Einsatz von so genann­ten dyna­mi­schen Bildern im E‑Mail Marketing. Hierbei wird ein Bild nach dem Versand eines Mailings aus­ge­tauscht. Auf die­sem Weg kann zum Beispiel die Verfügbarkeit eines Artikels in Echtzeit in den E‑Mails dar­ge­stellt wer­den. Öffnet der Kunde die E‑Mail am Montag, wird eine Grafik mit dem Hinweis „Noch 80 Artikel ver­füg­bar“ gela­den. Öffnet er die glei­che E‑Mail erneut am Mittwoch, erhält er statt­des­sen den Hinweis „Nur noch 20 Artikel verfügbar“.

Webselling: Was macht gutes Email-Marketing aus? 

Nico Zorn: Eine pro­fes­sio­nelle Versandsoftware ist die Grundlage für erfolg­rei­ches E‑Mail Marketing. Noch immer set­zen viele Unternehmen statt­des­sen auf Eigenentwicklungen oder güns­tige Tools, die auf dem eige­nen Computer instal­liert wer­den. Solche Lösungen füh­ren frü­her oder spä­ter zu Zustellunsproblemen, d.h.: Die E‑Mails wer­den fälsch­li­cher­weise von Spamfiltern aussortiert.

Hinzu kommt, dass meist keine umfas­sende Auswertung mög­lich ist – obwohl die Analyse und fort­lau­fende Optimierung eine unbe­dingte Voraussetzung für erfolg­rei­ches E‑Mail Marketing darstellt.

Webselling: Wie kön­nen sich KMUs und Online-Shops von den Newsletter und Mailings ande­rer Anbieter abset­zen und davor schüt­zen, dass ihre Nachricht direkt im vir­tu­el­len Mülleimer landet?

Nico Zorn: Die Grundlage für rele­vante Mailings stellt eine sau­bere Adressgewinnung dar: E‑Mails soll­ten nur an die Empfänger ver­schickt wer­den, die sich auch tat­säch­lich ange­mel­det haben.

Darüber hin­aus macht es häu­fig Sinn, Newsletter-exklusive Vorteile anzu­bie­ten: Angebote, Rabatte oder Gutscheine, die es tat­säch­lich nur für Newsletter-Abonnenten gibt. Bei der Gestaltung des Mailings gibt es eben­falls zahl­rei­che Möglichkeiten, mit denen ich mich von mei­nen Mitbewerbern abgren­zen kann – bei­spiels­weise mit Animationen (Animierte GIF-Grafiken), per­so­na­li­sier­ten Bildern und krea­ti­ven Layouts.

Webselling: Was ist eine gute Betreffzeile und wann sollte man Newsletter und Mailings versenden?

Nico Zorn: Beide Fragen las­sen sich nicht pau­schal beant­wor­ten, da es – wie so oft – auf die Zielgruppe und die Inhalte, bezie­hungs­weise Angebote ankommt. Grundsätzlich sollte eine Betreffzeile natür­lich für den Empfänger rele­vant sein – ein Betreff wie „Juli Newsletter der XY GmbH“ ist bei­spiels­weise nicht rele­vant. Stattdessen kön­nen zum Beispiel Themen auf­ge­grif­fen wer­den, mit denen sich die Empfänger gerade beschäf­ti­gen („Nur noch 6 Wochen bis zur WM – jetzt neuen Fernseher bestel­len“). Alternativ kann ich mein Angebot bei­spiels­weise auch ver­knap­pen, um einen Handlungsdruck auf­zu­bauen („Nur heute: 20% auf alle Samsung-Fernseher).

Den all­ge­mein­gül­ti­gen „per­fek­ten“ Versandzeitpunkt gibt es im E‑Mail Marketing nicht. Stattdessen emp­fiehlt es sich, ver­schie­dene Wochentage und Uhrzeiten zu tes­ten und anschlie­ßend zu ermit­teln, wel­cher Zeitpunkt die beste Response bringt.

Übrigens: Aufgrund der zuneh­men­den Verbreitung von Smartphones und der Tatsache, dass Arbeitnehmer gele­gent­lich auch wäh­rend der Arbeitszeit ihre pri­va­ten E‑Mails abru­fen, kann ein Mailing an Endkunden auch wäh­rend der Arbeitszeit erfolg­reich sein.

Weitere Informationen zum Thema habe ich in einer umfas­sen­den E‑Mail Marketing Checkliste zusammengestellt.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share