Wie Sie mit Google AdWords neue E‑Mail-Adressen generieren

Sponsored Links, also Textanzeigen in Suchmaschinen, zäh­len zu den effek­tivs­ten Werbeformen im Internet. Haben Sie schon ein­mal daran gedacht, mit Google AdWords die Anzahl Ihrer E‑Mail-Adressen zu erhö­hen? Ich habe einige Tipps für die Abonnentengenerierung mit Google AdWords zusammengestellt.

Conversion Tracking verwenden

Google AdWords bie­tet eine Erfolgskontrolle mit­tels Conversion Tracking an. Hierfür bin­den Sie einen Tracking-Code auf der Bestätigungsseite der Landing Page ein und kön­nen anschlie­ßend im Kampagnenmanagement die Anzahl der Conversions (in die­sem Fall also die Anzahl der Newsletter-Abonnenten) aus­wer­ten. Auf die­sem Weg kön­nen Sie genau über­prü­fen, mit wel­chen Keywords Sie nicht nur Klicks, son­dern auch E‑Mail-Adressen generieren.

Erstellen Sie eine Landing Page

Legen Sie für Ihre AdWords-Kampagne eine geson­derte Seite für die Adressengenerierung an. Diese Landing Page sollte auf alle über­flüs­si­gen Elemente ver­zich­ten und aus­schließ­lich das Ziel ver­fol­gen, die E‑Mailadresse des Besuchers zu erhal­ten. Typischerweise ent­hält eine Landing Page für die Adressengenerierung fol­gende Elemente:

  • Unternehmenslogo
  • Text mit den wesent­li­chen Vorteilen des Newsletters
  • Link zur letz­ten Newsletter-Ausgabe
  • (Kurzes) Anmeldeformular
  • Call to Action
  • Link zur Datenschutzrichtlinie und zum Impressum

Beachten Sie bei der Gestaltung der Landing Page auch die Richtlinien von Google. Weitere Tipps für erfolg­rei­che Landing Pages fin­den Sie in dem Artikel “Weiche Landung: Mit Landing Pages aus Besuchern Kunden machen”.

Content-Netzwerk tes­ten

Google bie­tet neben den keyword-bezogenen Anzeigen auch die Schaltung von website-bezogenen Anzeigen an. Mit website-bezogenen Kampagnen kön­nen Sie Anzeigen auf Websites schal­ten, die an dem AdSense-Programm von Google teil­neh­men. Die Abrechnung erfolgt bei die­ser Variante jedoch nicht auf Klick, son­dern auf TKP-Basis. Sie kön­nen also defi­nie­ren, wel­chen Betrag Sie maxi­mal für 1000 Anzeigeneinblendungen bereit sind zu zahlen.

Anzeigentexte opti­mie­ren

Schalten Sie ver­schie­dene Versionen Ihrer Anzeigen und ana­ly­sie­ren Sie, wel­che Version die bes­se­ren Werte erzielt. Häufig haben schon kleine Textänderungen einen gro­ßen Einfluss auf die Klickrate. Grundsätzlich soll­ten beim Texten der Anzeigen fol­gende Aspekte berück­sich­tigt werden:

  • Erstellen Sie für alle wich­ti­gen Suchbegriffe eigene Anzeigen und ver­wen­den Sie den Suchbegriff im Anzeigentext – ins­be­son­dere im Anzeigentitel. Google stellt das ent­spre­chende Wort anschlie­ßend in der Anzeige fett dar, d.h. die Anzeige wird optisch hervorgehoben.
  • Formulieren Sie eine klare Handlungsaufforderung, wie bei­spiels­weise „Jetzt kos­ten­lo­sen Newsletter mit Tipps für …. abonnieren“.
  • Auch für das Texten von Anzeigen müs­sen die redak­tio­nel­len Richtlinien von Google beach­tet wer­den – andern­falls besteht die Gefahr, dass Ihre Anzeige von Google deak­ti­viert wird.
Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Mehr Tipps für profitable Kundenbeziehungen

Jetzt den kostenlosen Newsletter anfordern und 1x pro Monat neue Empfehlung für Dein CRM erhalten.

Total
0
Share